Drei Werkstoffe im direkten Vergleich: POM erweicht schon ab 50°C und dann allmählich ansteigend. PA 6 wird am spätesten weich, verformt sich aber schon wesentlich früher (vergl. auch E-Modul). PA 12G bleibt bis 150°C sslideril und elastisch.

Diagramm


PA 12G hat die ausgeglichenste Kurve: Bei -50°C zeigt PA 12G kein „sprödes“ und bei 120°C kein „weiches“ Verhalten. PA 12G ist über ein breites Temperaturintervall elastisch mit gutem Rückstellverhalten.

Diagramm


Schon bei Raumtemperatur von 23°C liegt die zulässige Druckspannung von PA 12G um 43% bzw. 31% höher als bei POM oder PA 6. Steigt die Temperatur, sind die Einsatzgrenzen bei POM und PA 6 schnell erreicht. PA 12G hingegen zeigt über ein breites Temperaturintervall ein gutes Rückstellverhalten und geringes Kriechverhalten.

Diagramm


PA 12G erreicht eine Zugfestigkeit von 66 N/mm². Bei isolierten Umgebungsbedingungen von 23°C und ohne Feuchtigkeit erreichen PA 6 und POM höhere Werte – aber nur dann! Sobald Wärme oder Feuchtigkeit hinzukommen, verlieren POM und PA 6 ihre Festigkeit rasch.

Diagramm


Der direkte Vergleich von gegossenen zu extrudierten Polyamiden – d.h. der Vergleich von Polyamiden mit hoher zu niedriger Kristallinität: Das hochkristalline, gegossene PA 12G kann weitaus höher und länger belastet werden als die niederkristallinen, extrudierten Polyamide PA 12E und PA 6E.

Diagramm


Auf Basis der E-Modulwerte müsste der Zugspannungs-Dehnungsverlauf von POM um ca. 25% höher liegen – d.h. trotz hoher Elastizität im E-Modul zeigt PA 12G einen hohen Widerstand gegen Verformung.

Diagramm


Die Summe der Einflussfaktoren bestimmt die Wahl des Werkstoffes: Ist mit Feuchtigkeit – und sei es nur Luftfeuchtigkeit – zu rechnen, verlieren PA 6 und PA 6.6 schnell ihre Zugfestigkeit.

Diagramm


Hier zeigen sich die besonderen Eigenschaften besonders deutlich: PA 12G hat die geringste Wasseraufnahme aller Polyamide und somit auch konstante und verlässliche physikalische Eigenschaften in nasser Umgebung.

Diagramm


Die geringe Wasseraufnahme von PA 12G bedeutet auch eine hohe Maßhaltigkeit. PA 6 und POM quellen weitaus stärker auf und verlieren ihre Maßhaltigkeit, was wiederum erhöhten Verschleiß zur Folge hat.

Diagramm


Die hohe Feuchtigkeitsaufnahme von PA 6 hat eine geringere Festigkeit und bedingt durch das Quellverhalten eine geringere Maßhaltigkeit zur Folge. Bei Frost besteht zudem die Gefahr des Berstens. PA 12G hat mit 1,1% seine Sättigung erreicht – das bedeutet eine konstante Maßhaltigkeit und Festigkeit auch in feuchter Umgebung und bei Temperaturen bis -50°C.

Diagramm

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok